Ross Harper – Ambient Girl

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Ambient Girl“ ist das dritte Studioalbum von Ross Harper und bildet den Auftakt zu einer Reihe von Werken, die sich mit den Charakteren des Ambient Girl und des Mannes des Lichts beschäftigen – Charaktere, die von einem Gedicht von Ross Harper inspiriert wurden: „Ich sehe Maschinen, ich sehe einen Mann des Lichts, der einen Schlüssel aus Licht hält, umgeben von der riesigen Maschinerie, wie riesige Zahnräder und Kolben, er steht auf einer erhöhten Plattform inmitten der Maschinerie, die Farben ringsum sind Braun- und Dunkeltöne, die Brauntöne sind wie schöne Rosttöne, dann bemerke ich eine schlanke weibliche Figur, die mit gesenktem Kopf kniet, sie trägt einen dunklen Umhang mit der Kapuze, die ihr Gesicht bedeckt, dann sehe ich in ihren Händen einen kleinen Blumenstrauß, ihr Geist ist voller Stille, dann salbt der Mann des Lichts den Knienden mit dem Schlüssel des Lichts, und dann gibt es eine Explosion des Lichts. ”

Neben der Musik suchte Ross Harper auch die Hilfe der Künstlerin Iva Troj, um die Geschichte zum Leben zu erwecken. Iva ist eine angesehene, preisgekrönte zeitgenössische Künstlerin, deren Werke Ästhetik und Techniken der Renaissance nahtlos mit der postmodernen Praxis verschmelzen. Troj hat sowohl national als auch international ausgestellt, und ihre Werke befinden sich in Sammlungen in Großbritannien, Frankreich, Irland, Schweden, Deutschland, China, den USA, Südkorea, Australien und Japan. Troj reflektiert: „Als ich zum ersten Mal mit der Gestaltung des Albumcovers beauftragt wurde, habe ich mich darauf konzentriert, etwas zu schaffen, das mehr tut, als das Thema des Albums zu illustrieren. Ohne Ross Harpers immensen Erzählaufwand hätte ich es nicht geschafft. Seine Leidenschaft zu teilen, war der Schlüssel zur Schaffung eines Gemäldes, das nicht nur das Gefühl des Albums vermittelt, sondern auch eine eigene Botschaft vermittelt“.

Das Album beginnt mit „Axis“, Klangblasen, die in Liebespfeifen wirbeln, so leicht wie die Feen, und dann in „Newt“, einer Anspielung auf den Aliens-Film, hier ist „space ambient“ mit schöner Intensität. Zur Offenheit von „Pure Love“, atmen Sie wieder auf und eine Stimme, die wie präzise, klar gesprochene Worte ausstrahlt. Schnell weiter zu „Watery Pillar“, zurück in das Land des Außerirdischen und der Phantasie, der Intrigen und der Gebete eines Pfeifenspielers, der Mystiker. Mit „Sphären“ reift die Stimme zu einer Stimme von völliger Gelassenheit und reiner Vollständigkeit. Doch mit „Rushing“ ist es wieder eine fremde Sprache, nichts scheint Sinn zu machen, dann die Ruhe, der Atem, das Klavier. Oh „Air“, wie ein Wasserkind, das die Leere berührt, tausend Menschen, die zur Basslinie grooven. „Balances“ ist knirschende Kick-Trommeln, dick und stark, Brise und Farbe, Luft und Erde. Und die Schmetterlinge, oh, die Schmetterlinge, schweben wie Mini-Cocktailschirme, die sich im Wind winden. „Wichtig“ ist ein Marsch ins Paradies, sie geht nun weiter, die himmlischen Massen jubeln ihr zu, Und die Geiger huldigen, wenn sie ihre perfekte Tonlage anschlagen, es ist nicht vorbei, aber das Ende ist spürbar. „Tief“ ist leicht, Tief ist frei, alles weht gemeinsam im Wind. Hände in die Luft, nach den Sternen greifen, die frischen, frischen Schwingungen spüren. Lassen Sie die Wattebausch-Trommeln sanft beruhigen. Und lasst den mystischen außerirdischen Pfeifenspieler seine letzten, letzten, reinen, reinen Töne spielen, während er uns auf seinem Rauch der vielen Farben davonträgt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)