Kraus – Alle die hier sind, sind von hier

Alle die hier sind, sind von hier. Dieser Satz ist ein Statement, das man vielleicht zuerst mit Debatten über Geflüchtete verbindet, das aber weit darüber hinaus geht und ein Kommentar zur Rückwärtsrolle ist, die unsere Gesellschaft vollzieht. Im ersten Moment klingt er naiv, bis man begreift, was es real bedeutet, dass alle die hier sind, von hier sein sollen. Dahinter verbirgt sich der Anspruch und die Zumutung, mit allen auskommen zu müssen, die eben da sind. Das gilt für Menschen jeglicher Überzeugung, jeglicher Herkunft, jeglicher Diversität und jeglicher Daseinsart, krank, gesund, eigen- und andersartig. KRAUS formulieren in ihrem Song eine inklusive Forderung, die brandaktuell ist und sich an Alle richtet. Wer einen moralischen Protestsong erwartet, wird jedoch enttäuscht sein: Vielmehr spielen die Strophen mit der Utopie und der Chorus feiert die Diversität irgendwo zwischen Elektro, Songwritermusik und großer Popgeste: eine Feier der Andersartigkeit mit einer euphorisierenden Refrainzeile, die die ganze Vielschichtigkeit der Botschaft auf völlig simple Art und Weise einfängt. Das Video zum Song, das ebenfalls am 16.11.18 veröffentlicht wird, spinnt den Gedanken nach innen weiter: Der Sänger der Band KRAUS, Michael Krause ist verschiedene Personen – also Alle. Abernicht verkleidet, sondern die Maske verschiebt ihn in Richtungen, die verschiedene Aspekte seiner selbst darstellen. Diversität im Inneren. Ob als Hipster, androgyn oder uralt: Er bleibt bei sich und ist immer jemand anders. Ich ist ein anderer – aber jedes Ich ist willkommen: ALLE, DIE HIER SIND SIND VON HIER.

Kraus Live

29.11. Berlin | Quasimodo
30.11. Rostock | Helgas Stadtpalast
01.12. Dresden | Scheune
07.12. Hamburg | Nachtasyl
09.12. Kiel | Schauspielhaus

Hier streamen/downloaden: www.amazon.de