Der Too Proud Riddim hat Künstler aus der ganzen Welt vereint

Too Proud Riddim ist der erste Release von Tomahawk Music/MKZWO-Distribution. Natürlich erkennt jeder, der Reggae mag, die Bassvariation des legendären Sleng Teng Riddims. In dieser Version jedoch deutlich langsamer als das Original. Sechs Künstler aus der ganzen Welt haben sich diesem Projekt angeschlossen. Mad I Simmons (USA) gehört ganz klar zu den Veteranen. Seit über 20 Jahren im business und „best male indie reggae artist 2018“. Sein Name ist auf unzähligen Tour Plakaten weltweit zu sehen gewesen. Ein echter Qualitätsgarant! Jamaican English aka Lok-I aus London (UK). Sein Name ist auch in der Dancehall und Jungle Szene seit vielen Jahren durchaus bekannt. Immer hungrig auf ein Mikro und immer präzise auf dem Takt! Mikeylous und Utan Green kommen beide aus Ocho Rios (Jamaika) und sind ebenfalls schon seit über 20 Jahren im Geschäft. Mikeylous – derzeit in Europa auf Promotour unterwegs – stand mit allen namhaften Größen der 1. Dancehall Generation auf der Bühne. Utan Green´s Karriere in 2 Sätze zu verpacken ist nahezu unmöglich. Auch sein Name stand bereits auf zahlreichen Labels. Carmel Zoum ist nicht nur die einzige Frau in dieser Runde, sondern auch die Jüngste von allen. Sie erfrischt mit ihrem eigenen Stil und ihrer unverkennbaren Stimme. Die gebürtige Französin lebt seit geraumer Zeit in Berlin und hat bereits schon einige eigene Releases zu verzeichnen. Lennox Dread ist ein junger Künstler, Produzent, Designer und Painter aus Australien mit seiner base in Deutschland. Sein Label „Youth Inna Di Booth – Productions“ ist ein unabhängiges Label mit dem Fokus auf Reggae, Dancehall, Dub und Hiphop.

Hier könnt Ihr den Riddim auf Spotify hören: www.spotify.com