Alpha Blondy veröffentlicht neues Album „Human Race“

Foto: www.reggaeville.com

Er ist 65 Jahre alt, aber einfach unermüdlich: Seitdem Alpha Blondy Ende der 1970er-Jahre erste Songs einspielte, hat er rund 20 Alben veröffentlicht, das erste erschien 1982. Und noch immer bereist der 1953 in Dimbokro, Elfenbeinküste, geborene Reggae-Sänger den Globus, um auf Konzerten seine positive Botschaft zu verkünden: Schluss mit Krieg, Hass und Unterdrückung, wir alle sind eine Familie, ganz egal woher wir kommen oder welche Hautfarbe wir haben. In den Worten von Alpha Blondy: „Reggae bedeutet Hoffnung, Liebe und Spiritualität.“ Sein Spirit und Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit brachten ihm den Beinamen „Bob Marley Afrikas“ ein, er selbst bezeichnet sich als „African Rasta“.

2005 ernannten ihn die Vereinten Nationen sogar zum Friedensbotschafter für die Elfenbeinküste. Um möglichst viele Menschen mit seinem poppig angehauchten Afro-Reggae zu erreichen, bedient er sich verschiedener Sprachen. Das ist auch auf „Human Race“ nicht anders, hier hören wir Alpha Blondy und seine prominenten Kollaborateure – Youssou N’Dour, Fally Ipupa, Angélique Kidjo – auf Englisch, Französisch und den westafrikanischen Idiomen Dioula, Lingala, Mina und Wolof singen.

Afrikas Reggae-Pate bleibt mit Youssou N’Dour, Fally Ipupa und Angélique Kidjo auf Kurs. „Human Race“ erschien am 31.08.2018 bei Indigo / Wagram.

Sein aktuelles Video gibt es hier: www.youtube.com