Bambus – Shiny

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit „Shiny“ veröffentlicht Bambus heute sein neues Album über das Essener Label Weltgast. In seinem bereits siebten Longplayer fährt der Rapper aus Dortmund elf atmosphärische Tracks auf, die wie durch ein Kaleidoskop in sein gedankliches Innerstes blicken lassen. Mit professioneller Unterstützung an den Beats von Producerduo vanta und philchef, kreiert Bambus kryptisch-verspielten Experimental Rap, der seinen Hang zur Experimentierfreudigkeit unterstreicht. Boys do cry – auf Songs wie „tragisch“ und „kitsch“ nimmt er kein Blatt vor das Herz und widmet seine Zeilen der Liebe, Schmerz und Wut, ohne je beliebig dabei zu wirken. Im Gegenteil: „shiny“ ist die schillernde Zukunft des deutschen Raps abseits von Industrie und Massenmanufaktur.

Bambus wuchs im westfälischen Kamen auf – wo er eine HipHop-Szene leidig vermisste, fand er seine Crowd im Internet und vernetzte sich dort in die Tiefen von Plattformen wie SoundCloud. Mit einem Output von mittlerweile sieben Alben sowie zahlreichen EPs und Mixtapes hat er seinen Namen Stück für Stück in die Rapszene zwischen Lofi- und Cloud-Rap gebrannt. Der Künstlername Bambus steht dabei metaphorisch für sein Arbeitscredo: „Kaum eine andere Pflanze symbolisiert stetigen Wachstum so gut wie die Bambusstaude. Ich bin die lebende, musikmachende Version eines Stückes Bambus und kann nur gestoppt werden, wenn man mich schneidet. Doch auch dann wachse ich nach diesem Schnitt trotzdem wieder in die Höhe.“ Auch auf „shiny“ offenbart er seinen musikalischen Fortschritt und holt sich neben den Producern vanta und philhef, Soundkollegen wie Adamn Killa (USA), Muso und Odd John mit ins Boot. Sein Soundbild bleibt kryptisch und melancholisch, verträumt und expressiv – Bambus hören ist eine Seele von außen zu betrachten.