Yoav – Ein musikalisches Abenteuer

Yoav verfolgt ein neues musikalisches Abenteuer  – das Abenteuer eines Künstlers, der seit seinem gefeierten Debütalbum “Charmed & Strange” mit Streams im Millionen-Bereich und mit seiner anhaltenden Neugier stets ungewöhnliche Möglichkeiten sucht, um seine einzigartige Herangehensweise an Alternative (Indie-) Pop-Musik auszudrücken. Genregrenzen interessieren Yoav wenig – als Kind eingezwängt in das Korsett der klassischen Musikerziehung, nimmt er sich heute alle Freiheiten und macht sich Einflüsse und Ideen aller Genres und Richtungen zu Nutze, um mit ihnen wild zu experimentieren. Dabei verbindet er leichtfüßig „die lyrische Sensibilität eines Troubadours mit dem Instinkt der Chemical Brothers für einen Dancefloor-Hook“ (The Independent).

So wechselt er spielerisch zwischen den verschiedenen musikalischen Stilen, wie er auch seine Wohnorte wechselt und führt ein nomadisches Leben, geprägt von Wandel und verschiedensten Begegnungen. Geboren in Tel Aviv, aufgewachsen in Kapstadt, für ein Kurzstudium in London, lebt er mittlerweile auf Ibiza, pendelt für seine kreative Arbeit jedoch von einem inspirierenden Ort zum nächsten. Sein Debüt „Charmed & Strange“ wurde in den Radiohead Courtyard Studios in London aufgenommen, sein zweites Album „A Foolproof Escape Plan“ entstand in Venice Beach, das Dritte „Blood Vine“ wurde in den Weinbergen nahe Kapstadt vertont und für „Multiverse“ zog Yoav nach Ibiza. Dort arbeitete er mit dem dänischen Produzenten Lasse „Illinton“ Mosegard zusammen, der dynamische, multidimensionale Sounds für das Album entwarf. In einem intensiven Songwriting- und Produktionsprozess entstanden zehn beeindruckende Songs. Die gesamte Atmosphäre des Albums ist eine Mischung aus Singer-Songwriter, Trip-Hop und Electronica – aus Ätherischem und Exzentrischem, ähnlich der Inselgemeinschaft, in die Yoav auf Ibiza eingetaucht ist.

Seinen Mix aus Akustik-, Elektro- und Pop-Musik definiert Yoav bereits auf der ersten Single „Blood Moon” neu. „Blood Moon“ klingt frisch und anders. Tiefe, einschlägige Bässe verleihen der Single eine dunkle Grundstimmung. Verziert durch melodische Riffs auf der Akustik-Gitarre, passende Effekteinspielungen und Yoav’s einfühlsame Stimme baut der Song Kraft auf.

“Blood Moon is the first song I wrote for this record and the last one I recorded for it. In a way, it’s a bridge between my old sound and my new sound. It’s about desire and temptation and falling from the right path. Knowing you are doing the wrong thing, but doing it anyway.” – Yoav

Wenn Irrwege so schön klingen, wie „Blood Moon“, und Genregrenzen so fließend passiert werden wie auf „Multiverse“, dann wollen wir gerne falsch abbiegen und uns mit Yoav auf sein musikalisches Abenteuer begeben.

Das aktuelle Video gibt es hier: www.youtube.com