The Green Man & Kingz – Hier wird Drum & Bass mit Hip Hop/Rap und Soul vereint

Der Kölner Heiner Kruse a.k.a. The Green Man betreibt mit seinem Label Basswerk eines der bekanntesten deutschen Drum & Bass Imprints und steht in der Szene für Qualität und musikalische Offenheit. Anlässlich des 22jährigen Label-Jubiläums kündigt Basswerk für das Frühjahr 2019 gleich zwei neue Releases an. Das Debut-Album „The Green Man & Kingz – Changes“ vereint deepen, musikalischen Drum & Bass mit Hip Hop/Rap, Soul und Pop. Die Compilation „The Green Man (TGM) presents: 22 Years of Basswerk: The Collab Sessions“ liefert ein neues Level ab indem sie verspielt und mit vielen unterschiedlichen Soundansätzen die musikalischen Freiheiten und den Spaß der „Jungle“ Idee wieder in den Vordergund stellt und neben Drum & Bass auch Einflüsse von Hip Hop, Dub und Future Bass Musik integriert. Die Features sprechen für sich: Aquasky, David Boomah, Brian Brainstorm, Chevy, Digital, DJ Freeze, FR33M4N, Gourski, Kammerchor des KMGV (Kölner Männer-Gesang-Verein), Klute, Maria Kublashvili, (MC) Navigator, Numinos, Thorsten Quaeschning (Tangerine Dream), Gregor Schwellenbach, Seibel, Skarra Mucci, Triou, Zera. Vorab gibt es zum Jahreswechsel als erste Auskopplung aus dem im Februar kommenden „Changes“ Debutalbums von The Green Man & Kingz zwei Stücke zum Nachdenken. „We Keep Destroying…“ prangert unseren Umgang mit der Welt in einem hypnotischen D&B Track an. „For Those Wavin a Flag“ ist ein Hip-Hop Track und ein Statement gegenüber Nationalismus/Faschismus/Rassismus im dem Sinne wie es einst Charlie Chaplin gemacht hat.