Sidique – Erstes Album unter eigenem Namen

Nachdem sich SIDIQUE in der Vergangenheit hauptsächlich im Hintergrund als Studiomusiker,  Beatmaker und Producer (ua. für Rasputin MC, Schwarzkaffee, Rhino,  Miyukah, Cinnamon, Freak Empire, Nina Hagen) aufgehalten hat,  veröffentlicht er   mit  „The Bionic Mixtape Sessions Vol. One“  erstmalig ein Album unter eigenem Namen. Eigentlich   verbirgt sich hinter SIDIQUE – quasi als musikalisches Alter Ego – der  Schauspieler Raschid Daniel Sidgi. Als Frontmann und einer der  Masterminds der Funk n HipHop Band Schwarzkaffee erspielte er sich in  den letzten Jahren auf vier   Alben und etlichen Gigs seinen musikalischen   Ruf, und balanciert dabei zwischen der Freakpower des Funk und der  Coolness eines Jazzclubs. Mit  „The Bionic Mixtape Sessions Vol. One“  begibt   sich SIDIQUE wieder zurück zu der Kultur seiner   Jugendjahre, und dem  was ihn erstmals wirklich anfixte, dem Hip Hop. Rough, Sample basiert,  soul- und jazzlastig… Insofern eine Reminiszenz und ein Sich-neu-  erfinden zur gleichen Zeit. Als  Multi-Instrumentalist hat SIDIQUE – bis auf wenige Ausnahmen – für alle   eingespielten Instrumente und Programmings des Albums selbst gesorgt.  Die Liste der featured artists umfasst allesamt Musiker und Freunde, mit   denen SIDIQUE bereits   gearbeitet hat (so zB. Sayes, Rasputin MC, Queen  Bekin, Edgar Suga, Rhino oder Dan B.). Entstanden ist ein Album, das so  etwas wie ein subjektiver Blick auf das ist, was SIDIQUE an HipHop über   die Jahrzehnte hinweg liebt und feiert. Ehrlich,   ohne  falsches   Gepose, variantenreich und immun gegen die Trends und zeitgemäßen  Diskussionen. Eben einfach SIDIQUE. Reallness at its best!