Prezident – Alles ist voll von Göttern

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Endlich ist es soweit, das neue Album „Alles ist voll von Göttern“ von Prezident ist überall erhältlich! Nach seiner kurzzeitigen Neuerfindung als Polemiker und einer Reihe erholsam-kurzweiliger Lofi-Produktionen knüpft er nun an seinen Untergrund-Klassiker „Limbus“ an. Da passt es ins Bild, dass er als Features neben Hinz & Kunz Homie Elsta auch die beiden Untergrund-Legenden Hiob und Mach One mit ins Boot holen konnte. Um das Release gebührend zu feiern, gibt es noch ein weiteres Video. „Ich soll dich schön grüßen“ präsentiert das perfekte Dinner à la Prezident. Hier kocht der Künstler noch selbst ein ausgewogenes Menü!

Auf 15 Tracks über 60 Minuten Spielzeit gibt sich Prezident nach seiner kurzzeitigen Neuerfindung als Polemiker und einer Reihe erholsam-kurzweiliger Lofi-Produktionen wieder Mühe und die volle Bandbreite seines Könnens zum Besten. „Alles ist voll von Göttern“ macht weiter, wo „Limbus“ aufgehört hat, greift alte Fäden auf, ist soundästhetisch zwischen „Kleiner Katechismus“ und „Kunst ist eine besitzergreifende Geliebte“ einzuordnen, aber vielseitiger, üppiger und ausformulierter als jedes bisherige Album des Wuppertalers. Unzeitgemäß detailverliebte Tracks, oftmals jenseits der 5-Minuten-Marke, berichten von persönlichen Kindheitserinnerungen und von unpersönlichen Zukunftsvisionen, von Postmoderne und Postschwerkraft, von Beziehungsdramen, die keine Dramen sind und von großen Rednern, die während großer Ansprachen an ihren alten Wunden verbluten. Features kommen von Hiob, Mach One und Elsta. Die Beats haben JayBaez, Wiesel, Epic Infantry, Kamikazes und Prezi selbst beigesteuert.