OG Keemo – Der Häuptling steht in den Startlöchern

Rasieren war 2016. Dieses Jahr skalpiert OG Keemo unser Lieblingsspiel. Der Häuptling zeigt den Bleichgesichtern wo das Tomahawk hängt: mit „Training Day“ gibt es heute die erste Single von OG Keemos zweiten Tape „Skalp“, welches am 02.11.2018 erscheint. Das Video zu „Training Day“ gibt es heute im Laufe des Tages im Chimperator Channel.

Gefühlt schon eine feste Institution in unserem Lieblingsspiel, erschien OG Keemo tatsächlich erst im März 2017 mit Rigor Mortis auf der Bildoberfläche und reitet seitdem die Welle. (Neptun Voice). Nach dem Video zu FDHZ ging es Schlag auf Schlag: das Chimperator-Signing, der Release der Neptun EP und mehrere herausragende Video-Veröffentlichungen. Keemo und sein Partner Funkvater Frank sammelten erste Live- und Festivalerfahrungen und nahmen u.a. das Hip Hop Kemp oder die Backyard-Bühne auf dem Splash!-Festival auseinander. Im Mai 2018 erschien die Neptun EP in einer limitierten Auflage auf Vinyl und kurz darauf mit dem Audio Archiv mehrere Lost-Files die bis jetzt nur auf SoundCloud oder YouTube zu haben waren. Parallel dazu macht sich Keemo als Deutschlands Most Wanted einen Namen und absolvierte 2017/18 mehr Feature-Beiträge als Pusha T zu seinen besten Zeiten. Nach Tracks mit Mortel, Genetikk, Marvin Game, Chima Ede, Jace, Ahzumjot oder Ulysse, steht der Häuptling jetzt in den Startlöchern um Skalp zu releasen und sich ein paar Trophäen zu holen.

Aber wer ist der schwarze Riese aus Mannheim, der den Basey wie ein Dirigent schwingt und den Freunde liebevoll „den Panzerknacker“ nennen? Zu den musikalischen Einflüssen von Keemo und seinem Produzent Funkvater Frank zählen vor allem 70er Soul und Platten von Earl Sweatshirt, MF Doom, Skepta, Kendrik Lamar, Westberlin Maskulin und Schoolboy Q. Als Kopf des legendären Zonkeymobbs lädt Keemo erst 2016 seine ersten Tracks auf SoundCloud hoch und obwohl Keemo und Franky so kurz dabei sind, haben sie inzwischen ihren ganz eigenen Sound und Style zwischen lo-fi Boom Bap, 808 Trap-Drumsets und Keemos laid back und gleichzeitig aggressiven Flow gefunden. Mehr persönliche Informationen gibt es nicht, können aber auf Vorwort oder Klepto nachgehört und gefühlt werden. Keemo trägt seinen indianischen Zunamen Ke-Mo-Sah-Bee nicht ohne Grund. Er ist der, der im Stillen wandelt. Real bad boys move in silence.

„Training Day“ ist ab jetzt auf allen bekannten Plattformen verfügbar: https://og-keemo.lnk.to/trainingdayPR