Kevin Morby – Sundowner

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kansas City, der in KS lebende Musiker KEVIN MORBY freut sich, heute sein neues Album „Sundowner“ anzukündigen, das am 16. Oktober auf Dead Oceans erscheint und präsentiert im selben Zuge seine Lead-Single/Video „Campfire“. Nach „Oh My God“ aus dem Jahr 2019 – „a secular Rock record consumed by religious imagery, a pop art exploration of deep anxiety, and his most interesting work yet” (The FADER) – ist „Sundowner“ MORBYs „Versuch, das mittelamerikanische Zwielicht – seine tiefe, wenn auch nicht immer unmittelbare Schönheit – in Klang umzusetzen“.

Dies wird insbesondere in „Campfire“ dargestellt, einem Song, der mit klaren, schwungvollen Gitarren-Licks und MORBYs fesselnder Stimme strukturiert ist. In dem Video, das in Castle Rock in Kansas unter der Regie von Johnny Eastlund & Dylan Isbell gedreht wurde, sind MORBY und seine Partnerin Katie Crutchfield (WAXAHATCHEE) zu sehen. Es ist von einem wunderschönem, düsterem Himmel und cineastischer Qualität geprägt.

Zusätzlich kündigt MORBY eine virtuelle Tour via Noon Chorus an. Die Konzerte finden ab dem 10. September jeden Donnerstag statt. Er wird dabei seine komplette Diskographie in chronologischer Reihenfolge vortragen und am Tag vor der Veröffentlichung des Albums in einer Aufführung von „Sundowner“ gipfeln.

Im Jahr 2017 zog KEVIN MORBY von Los Angeles zurück in ein leeres Haus in seiner Heimatstadt Kansas City, KS. Zurück in seinem Zuhause, fühlte er sich plötzlich einem Leben voller Chaos und Abenteuer mit einer Band auf Tour gegenübergestellt. Aber zumindest war MORBY froh, „to have – for the first time in my adulthood – a place to close the door, with no temptations other than to work on music and reflect on what I had built since I left.” Doch noch hatte ihn die kalifornische Wüste fest im Griff, so verbrachte MORBY den Winter damit, sein Haus auf die einzige ihm bekannte Art und Weise zu dekorieren; nämlich mit Erinnerungsstücken an sein kalifornisches Zuhause, Kaktus, Aloe Vera und er verkleidete sogar die Wände mit Kiefernholz – was dem Haus sofort den Spitznamen The Little Los Angeles einbrachte.

In jenem Sommer erhielt KEVINs Isolation eine subtile Linderung, als Katie Crutchfield zu Besuch kam. Sie blieb wochenlang, lebte ruhig neben ihm – ihre Liebe nahm in einer ruhigen Zuflucht vor ihrem Leben auf Tour Gestalt an. Sie teilten viele Dinge, darunter eine gegenseitige Melancholie, die jede Nacht so gegen Sonnenuntergang aufzutauchen schien. Und so begannen sie, sich selbst als „Sundowner“ zu bezeichnen.

Die Ansammlung neuer Lieder, die zu „Sundowner“ werden sollten, entstand quasi mühelos, da MORBY sein Bestes tat, den Liedern nicht zu widerstehen oder sie zu verfeinern, sondern sie stattdessen ganz allein Gestalt annehmen zu lassen. In seinem behelfsmäßigen Studio brachte MORBY sich selbst grundlegende Aufnahmetechniken bei. Da es keine Heiz- oder Kühlelemente hatte, war er den Elementen ausgesetzt – sowohl dem warmen und abstrakten Sommer als auch dem eisigen Winter in Kansas. Er arbeitete hauptsächlich an einem vierspurigen Tascam-Modell 424. „I wrote the entire album wearing headphones, hunched over the 424, letting my voice and guitar pass through the machine, getting lost in the warmth of the tape as if another version of myself was living on the inside, singing back at me,” sagt MORBY. „I was mesmerized by the magic of the four track not only as a recording device, but also an instrument, and considered it my songwriting partner throughout the whole process.”

Für die Aufnahmen machten sich MORBY und der Produzent Brad Cook im Januar 2019 auf den Weg zur Sonic Ranch in Texas, mit der Absicht, die Platte fernab jeglicher Küstenlinie und im Herzen Amerikas aufzunehmen. „My end goal was to capture the cadence of what I had found inside the four track but make it three dimensional, and Brad seemed perfect for the job,” sagt MORBY. Abgesehen vom Bass und den Keyboards von Cook spielte MORBY fast jedes Instrument auf dem Album – Lead-Gitarre, Mellotron und die Geheimwaffe des Albums, eine leicht verstimmte Pump-Orgel – selbst. Später kam James Krivchenia am Ende der Sitzung hinzu, um die Perkussion aufzunehmen.

Nach der Aufnahmesession auf der Sonic Ranch tourte MORBY für „Oh My God“, und „Sundowner“ lag auf einer Festplatte auf der Sonic Ranch. Es erblickte erst das Licht der Welt, als er sich, wie auch der Rest der Welt, im März 2020 in seinem Haus und in Quarantäne wiederfand. Brad, Jerry Ordonez (von der Sonic Ranch) und MORBY arbeiteten von ihren jeweiligen Wohnungen aus, schickten Notizen hin und her, um das Album zu mischen, und plötzlich war „Sundowner“ einfach so fertig.

KEVIN MORBY weiter zum Album: „It is a depiction of isolation. Of the past. Of an uncertain future. Of provisions. Of an omen. Of a dead deer. Of an icon. Of a Los Angeles themed hotel in rural Kansas. Of billowing campfires, a mermaid and a highway lined in rabbit fur. It is a depiction of the nervous feeling that comes with the sky’s proud announcement that another day will be soon coming to a close as the pink light recedes and the street lamps and house lights suddenly click on.”

„Sundowner“ erscheint als CD, LP und in allen Digital-Formaten. Die limitierte „Clear Pink Vinyl“ LP mit von KEVIN MORBY signiertem Artprint gibt es nur bei ausgesuchten Plattenläden und Online-Händlern. Zum Vorbestellen geht es hier lang.

KEVIN MORBY Virtual Tour Dates:

10.09.2020 – Harlem River
17.09.2020 – Still Life
24.09.2020 – Singing Saw
01.09.2020 – City Music
08.09.2020 – Oh My God
15.09.2020 – Sundowner