Alice Phoebe Lou – Jazzig verträumte Indie-Songs

Alice Phoebe Lou hat ihren neuen Song „Something Holy” veröffentlicht und damit ihr zweites Album „Paper Castles“ angekündigt, das am 8. März 2019 erscheinen wird. Zugleich kündigte sie ihre internationale „Paper Castles“-Tour für 2019 an, die am 3. März in Toronto startet und in ihrer Wahlheimat Berlin in der Columbiahalle ihren krönenden Abschluss findet. „Something Holy” ist vielleicht Alices intimster Song. Mit ihm verarbeitet die Künstlerin Traumata im Bezug auf Sex, Männer und Intimität. Sie möchte mit dem Song ein Gefühl der Geborgenheit, Wärme und Unterstützung ausdrücken und allen Frauen Mut zusprechen, die ähnliche innere Kämpfe führen müssen. “’Something Holy’ is about creating a new meaningful relationship with intimacy & my body, finding waysto love & be loved without pain or guilt and it’s dedicated to all the women that held me throug h this process & made me feel less alone while I navigated my traumas & the darkest parts of myself.” Alice Phoebe Lous eigenständiger künstlerischer Ansatz und ihr kreatives Selbstbewusstsein drücken sich in jazzig angehauchten verträumten Indie-Songs aus. Durch ihre einnehmende Stimme und die zurückgenommene Instrumentierung versprühen sie eine ganz besondere Aura. Entwickelt auf den Straßen Berlins sorgt ihre Musik weltweit für Begeisterung. Mit ihrer ehrlichen Art, Geschichten zu erzählen und ihrer rauen, schönen Stimme verzaubert Alice Phoebe Lou Musikliebhaber von Südafrika bis in die USA. Ihr neues Album „Paper Castles“ beschreibt Alice so: „It’s about nostalgia, about growing into a woman, about pain and beauty of the past, about feeling small and insignificant but finding that to be powerful and beautiful, about acknowledging that childhood is over but bringing some of it with you.” 2016 erschien Alice Phoebe Lous Debütalbum „Orbit“, das ihr viel Lob von Seiten der Medien und Kritiker einbrachte. Sie ging auf Tour mit den Crystal Fighters, Rodriguez und Boy & Bear und veranstaltete multimediale Shows in Planetarium. Es folgten eigene Tourneen durch Europa, Südafrika, Japan und die USA. Alice Phoebe Lous Song „She“ schaffte es als Soundtrack für den Film „Geniale Göttin: Die Geschichte von Hedy Lamarr“auf die Shortlist für den Oscar in der Kategorie „Best Original Song“. Alice Phoebe Lou war außerdem nominiert für den VUT Indie Award als „Beste Newcomerin“ sowie für den Preis für Popkultur als „Beste Solokünstlerin“.

Hier downloaden/streamen: www.amazon.de

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden