EsRAP und Gasmac Gilmore – Tschuschistan

EsRAP und Gasmac Gilmore: Das war Liebe auf den ersten Blick. Was als unverbindlicher Schnupperkurs zwischen Tschuschen Rap und Balkan-Polka-Metal begann, entpuppte sich als absolutes Highlight bei der Releaseparty von EsRAP Albums „TSCHUSCHISTAN“ in Wien OTK (Ottakring). Nachdem schon der Song „Da Boss“ am EsRAP Album seinen Platz fand, erschien am 27.09.2019 ihre gemeinsame EP „Freunde dabei“.  Die zentrale Titelnummer „Freunde dabei“ ist eine klassische politischen Partynummer und kann als Statement kurz vor den Nationalratswahlen gelesen werden. Die Textzeilen “Du hast Privileg – Ich hab Freunde dabei. Du hast Polizei – Ich hab Brüder dabei, ich habe Schwestern dabei. Du hast ibiza – ich hab das Video dabei. Du hast nichts  – Ich hab alles dabei.“ werden mit Sicherheit auf den Straßen Wien zu hören sein. Denn nichts ist der aktuell herrschenden Politik wichtiger als Privilegien abzusichern gegen eine wachsende Gruppe der Bevölkerung, die von jeglichen politischen Prozessen ausgeschlossen werden.

Aufgewachsen im alten Wiener Arbeiterbezirk Ottakring haben die Geschwister Esra und Enes Özmen im Hip Hop das perfekte Medium gefunden, um Gehör zu finden und der eigenen Lebenswelt mit all ihren Konflikten Anerkennung zu verschaffen. Gemeinsam bilden die beiden das Duo EsRAP und beschäftigen sich in ihren gemischt deutsch/türkischen Texten mit Fragen der Identität, dem Fremdsein im eigenen Land als Kinder der dritten Generation, die am eigenen Leib erfahrene Notwendigkeit des Aufbegehrens, Rap als Widerstand und auch dem Frausein in der männerdominierten Hip Hop Welt. Im Gegensatz zur üblichen Rollenaufteilung in dieser steuert Esra die harten und schnellen Reime bei, während ihr Bruder Enes mit seiner feinfühligen Stimme die melodischeren Vokalparts übernimmt. Musikalisch finden EsRAP Inspiration im türkisch- orientalischen Genre Arabeske, das sie gerne mit modernen Beats verbinden. Nach mehreren Mixtapes und vielen auf digitalen Kanälen veröffentlichten Tracks erscheint 2019 ihr Debut-Album „Tschuschistan“.

Gasmac Gilmore lassen mit rasender Polka, harten Metal-Riffs und pulsierenden Balkanbläser a la Kusturica Grenzen zwischen Alt und Modern, Ost und West, Härte und Ironie verschwinden. Für erste Aufregung sorgte dieses Quartett, als es im Jahr 2006 einen U-Bahn-Waggon der Wiener Linie U4 kaperte und ihn von Hütteldorf bis zur Endstation Heiligenstadt zur Konzertbühne umfunktionierte. 2013 konnten Gasmac Gilmore mit ihrem Album „Dead Donkey“ auf der Eurosonic Noorderslag zum ersten mal international auf sich aufmerksam machen. Anschließend tourten Gasmac Gilmore intensiv mit bis zu 30 Festivalshows pro Jahr durch Europa und teilten sich die Bühnen mit Rockgrößen wie Papa Roach, Skunk Anansie, Seed, Skin Dread, Iron Maiden. Nach dieser intensiven Zeit auf Tour  war es 2018 dann Zeit für einen musikalischen Wechsel. Der Sänger Matthias Wick verließ die Band und es entstand ein neues musikalisches Experiment mit den zwei wiener AusnahmeKünstlern EsRAP. Im September 2019 erscheint die erste gemeinsame EP „Freunde dabei“  www.gasmacgilmore.com

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden