MKZWO Magazin
Ausgabe: 
MKZWO 112

DJ Bulet feierte Geburtstag und lud neben den DJs Geraet, Freshfluke und igadget auch die Münchener Main Concept ins Friedrichshainer Cassiopeia ein. Letztere feiern dieses Jahr ihr zwanzigjähriges Bestehen und wer wissen möchte, wo und mit wem sie bisher aufgetreten sind, der checkt am besten mal die beeindruckende Flyergalerie auf ihrer Myspace-Seite. 

Main Concept: ”Niemand hat angefangen HipHop zu hören, weil er die Texte geil fand.“
Main Concept. Keine andere HipHop Band aus Deutschland hat deutschsprachigem HipHop so geprägt, wie diese.
Ausgabe: 
MKZWO 59

15 Jahre nach der Gründung legt das Münchener HipHop-Trio Main Concept ihr viertes Album vor, auf dem sie wie gewohnt sozialkritische Inhalte mit einer Representerhaltung verbinden.

Ausgabe: 
MKZWO 21

"Was rappe ich jetzt eigentlich?"

Wie eigentlich in jedem Jahr, so war ich auch in diesem wieder Gast der in München stattfindenden "Living Large Jam". Eigentlich da, um mir meine Jugenderinnerung Poor Righteous Teachers mal live zu geben, nutzten ich und der ebenfalls anwesende Joke von NPU die Chance, David P. von Main Concept einige Fragen zu stellen.

Ausgabe: 
MKZWO 20

Zwar wird in der Info ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dieses Album das erste Freestyle-Album der Welt ist, aber wenn ich mich recht erinnere, gab es da schon ein oder zwei. Egal, müßig sich darüber zu streiten, wichtig ist einzig und allein was drauf ist. Anfangs war ich etwas skeptisch. Was man von unzähligen Livesessions kennt, soll man sich jetzt noch auf Platte reinziehen?

Ausgabe: 
MKZWO 09

”Back with tha flyist Material“ Wer wissen will, wo Main Concept in ‘98 stehen, sollte sich den neuen Longplayer nehmen und langsam, aber zielsicher auf Track Nummer 12 zuskippen.

Ausgabe: 
MKZWO 03

”Niemand hat angefangen HipHop zu hören, weil er die Texte geil fand.“

Main Concept. Keine andere HipHop Band aus Deutschland hat meine Gedanken und Auffassung von und zu deutschsprachigem HipHop so geprägt, wie diese. Angefangen damit, daß mit den Münchnern mein Einstieg in die sogenannte Szene begann, über zahlreiche Jams und Konzerte bis dahin, daß man letztendlich zu Freunden wurde und so machen HipHop technischen Gedankenaustausch führte. Anläßlich der im November erscheinenden neuen LP, und einer Recordreleaseparty für die neue Maxi war es mir also eine persönliche Ehre, den Vieren mit diesem Interview einen Teil dessen zurückzugeben, was sie mir jahrelang gegeben haben und gleichzeitig meinen Respekt auszudrücken, den ich ihnen gegenüber empfinde.